Beiträge

Tumeszens Anaesthesie

Eine  neue Form der örtlichen Betäubung ist die sogenannte Tumeszenz-Anästhesie, die bisher vor allem bei der ambulanten Fettabsaugung eingesetzt wird.

Bei dieser Form der Betäubung wird ein flüssiges Gemisch aus körperähnlicher Kochsalzlösung, einem Betäubungsmittel (Lokalanästhetikum) und dem körpereigenen Hormon Adrenalin im Bereich des geplanten Eingriffs in größeren Mengen von mehreren Litern mit sehr feinen Nadeln unter die Haut gespritzt. Weiterlesen

Die Methoden der Fettabsaugung

Es gibt verschiedene Methoden der Fettabsaugung. Zu den klassischen Methoden gehört die Tumeszenz-Absaugung, bei der der Chirurg eine Mischung aus physiologischer Kochsalzlösung und einem lokal wirkenden Betäubungsmittel in die Fettschicht spritzt, die nach der Behandlung und einer Wartezeit von 1-1,5 Std, wird das Fett durch eine Kanüle abgesaugt. Unterstützend zur dieser Methode kann Ultraschall eingesetzt werden. Hierbei werden nach dem Einspritzen der Lösung die Fettzellen mit Hilfe einer feinen Sonde durch Ultraschalleinwirkung zerstört.

Eine recht neue Technik bei der Fettabsaugung ist die wasserstrahl-assistierte Liposuktion (WAL), bei der ein hauchdünner Hochdruck-Wasserstrahl  die Fettzellen aus dem Bindegewebsverband löst und dann sofort mit feinen Kanülen das Fett abgesaugt wird. Hierbei wird nur mit geringen Mengen Tumeszenz-Lösung gearbeitet und die Operationszeit ist deutlich kürzer als bei den herkömmlichen Methoden.