Schweissdrüsenentfernung Schweissdruesenkurettage

Übermäßiges Schwitzen ist für viele Patienten eine sehr extreme psychische Belastung. Somit wirkt sich die übermäßige Schweißbildung aus das gesellschaftliche Umfeld und das Leben der Patienten aus. Betroffene Personen sind im privaten und beruflichen Umfeld sehr stark eingeschränkt. Kontakte werden aus Angst vor dem unangenehmen Auffallen vermindert oder gar abgelehnt.

Die Schweißdrüsenentfernung zur Therapie des übernormalen Schwitzens (axilläre Hyperhidrose) ist ein operativer Eingriff der seit 1995 durchgeführt wird.

Mit einer Erfolgsquote von nahezu 90 Prozent gehört die Wasserstrahl-assistierte Schweißdrüsenabsaugung zu den modernsten und sichersten Verfahren, um übermäßiges Schwitzen langfristig zu unterbinden. Unter örtlicher Betäubung verläuft der einstündige Eingriff komplett schmerzfrei. Die Schweissdrüsenentfernung stellt eine gute Alternative zur Behandlung der Hyperhidrose mit Botulinumtoxin ( Botox) dar, weil in de Regel ein einmaliger Eingriff das Problem beseitigt und eine 60-80% Schweißsekretionshemmung erzielt wird, die als dauerhaftes Ergebnis weitere Behandlungen unnötig macht.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreib einen Kommentar