Was ist Botulinumtoxin?

Botulinumtoxin -Botox ist eine Substanz, die die Freisetzung eines Botenstoffes zur Auslösung von Muskelkontraktion blockieren kann. Diese Substanz wird direkt in die Muskulatur gespritzt und bewährt sich seit Anfang der 80-er Jahre in der Behandlung von Schielen oder Lidkrämpfen. 1979 wurde die erste Form des Ausgangsstoffes unter dem Handelsname Botox in den USA zur Therapie des Schielens und des Lidspasmus von der FDA, der amerikanischen Gesundheitsbehörde, zugelassen.

Eine andere Form der Zubereitung kam 1991 in Großbritanien auf den Markt. Inzwischen ist Botox auch in Deutschland bei vielen muskulären Verspannungen, Krämpfen und Spastischen Muskelerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern zur Behandlungsmethode der ersten Wahl vorgerückt.

So sind seit 1993 beide Präparate für ophthalmologische und neurologische Erkrankungen auch in Deutschland zugelassen (Heckmann et al, Hautarzt, 1998). Für den dermatologischen Einsatz besteht gegenwärtig (Stand: Februar 1998) noch keine Zulassung.

Wie wirkt Botulinumtoxin?

Durch Überaktivität der mimischen Muskulatur bilden sich oft tiefe Zornes- oder Stirnfalten, sowie Krähenfüße. Botulinumtoxin- Injektionen in die betreffenden Gebiete lähmen vorübergehend die dortigen Muskeln und verleihen dem Gesicht einen entspannten freundlichen Ausdruck. Die Falten glätten sich oder verschwinden vollständig. Ein Runzeln der behandelten Gebiete ist nicht mehr möglich. Die Behandlungsmethode ersetzt nicht andere Möglichkeiten der Faltenkorrektur wie Kollagenimplantation oder Laser-Peeling.

Wann und wie lange wirkt Botulinumtoxin?

Der erste Effekt der Falten – Behandlung wird in der Regel 5-7 Tage nach der Injektion sichtbar sein, der maximale Effekt wird nach etwa ca. 2 Wochen eintreten. Ihr Gesichtsausdruck wird entspannter, aber weiterhin sehr natürlich und keineswegs maskenhaft sein. Die Faltenglättung hält im allgemeinen für einen Zeitraum von 4-6 Monaten an, so dass die Behandlung nach dieser Zeit wiederholt werden muss.

Es kommt vor, dass mehrere Sitzungen mit Botulinumtoxin nötig sind, um ein optimales Resultat zu erreichen. Bei der ersten Sitzung verabreichen wir auf Wunsch eine eher niedrigere Dosis, um Ihre individuellen Ansprüche kennenzulernen. In einer 2. Sitzung können wir dann nicht ausreichend geglättete Dellen nachbehandeln.

Bei der Wiederholung der Behandlung nach einigen Monaten kennen wir Ihre Reaktion und geben dann die in der Regel für Sie optimale Dosierung. Dann sind meist nur geringe oder keine Korrektursitzungen nötig.

Durchführung:

Wenige Tropfen, der sehr stark verdünnten Botox Lösung werden mit einer sehr feinen Nadel, deren Einstiche wenig spürbar sind, exakt in den zu behandelnden Muskel eingespritzt. Eine eventuelle Schwellung und Rötung bildet sich innerhalb von Stunden zurück. Die Aktivität des betroffenden Muskels, wie das Stirnrunzeln, kann und soll eingeschränkt sein.

Mögliche unerwünschte Begleiterscheinungen (Nebenwirkungen)

Bei der Injektion von Botulinumtoxin handelt es sich um eine allgemein gut verträgliche und effektive Behandlungsmethode. Dennoch können auch bei dieser Behandlung Nebenwirkungen auftreten, die jedoch, genau wie der gewollte Effekt, meist von alleine zurückgehen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreib einen Kommentar